Am 7. Spieltag der badischen Schach-Oberliga kam der Tabellenzweite SC BG Buchen beim Abstiegskandidaten SK Ladenburg zu einem harterkämpften 5,5:2,5-Sieg und hielt den Aufstiegsplatz in die Zweite Bundesliga, da der Spitzenreiter OSG Baden-Baden III nicht aufsteigen kann. Am nächsten, vorletzten Spieltag müssen die Odenwälder bei der SG Heidelberg-Kirchheim antreten und bei einer Niederlage könnten diese gleich- oder sogar an den Buchenern vorbeiziehen. Letztendlich war der sonntägliche Erfolg deutlich, doch gab es zwischendurch eine kritische Phase für die Odenwälder, die mit etwas Glück überwunden wurde.
Nach etwa drei Stunden verlor Dr. Tsvetomir Loukanov an Brett 8 gegen Martin Landenberger,  nachdem der Top-Spieler der gesamten Oberliga gut aus der Eröffnung gekommen war, dann aber positionell schlecht fortsetzte. Es folgten die beiden Unentschieden von FM Arndt Miltner (Brett 5 gegen Erich Müller ) und IM Dr. Tamas Erdelyi (Brett 7  gegen Andreas Benend), die beide nur minimale Vorteile aus ihren Weiß-Partien herausgeholt hatten. Kurz vor der ersten Zeitkontrolle nach etwa vier Stunden kippten im Prinzip vier teilweise unklar stehende Partien zugunsten der Buchener Gäste: Am Spitzenbrett setzte sich IM Henryk Dobosz gegen Armin Farmani Anosheh durch, Waldemar Schlötzer (Brett 3 gegen Ralf Scherer) und Bernd Reinhardt (Brett 4 gegen Routinier Dieter Villing, der vor wenigen Tagen Wiener Seniorenmeister geworden ist - herzlichen Glückwunsch auch von dieser Stelle für die tolle Leistung Dieter!!)) gelang es trotz Zeitnot, ihre komplizierten Positionen in überschaulich und klar besser stehende Endspiele zu überführen, und schließlich hatte IM Gyula Meszaros gegen Walter Bloessl seine schlechtere Position mit einigen Tricks in eine Gewinnstellung verwandelt. Leider mühte sich an Brett 2 IM Amadeus Eisenbeiser fünf Stunden lang vergeblich ab, das materiell gleich Endspiel zu gewinnen, doch gab sich sein Gegenüber Bernd Hierholz keine Blöße, so dass die Punkteteilung und der 5,5:2,5-Sieg zu Buche stand.
Noch während des Wettkampfes erfuhr man, dass der Mitkonkurrent Sfr Karlsruhe beim 4:4-Unentschieden gegen den SC Eppingen II wichtige Zähler abgegeben hatte und die Karlsruher die Buchener schon nicht mehr einholen können, was die Stimmung beim anschließenden Zusammensein im Ladenburger "Kaffeehaus" deutlich hob.